Startseite>>>e-Bike Reise von Salta in die Atacama-Wüste
Nach Oben

Kontakt:

Mit dem eBike durch das Hochland von Argentinien und Chile

© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
© mixtour
Sie erwartet ein modernes und hochwertiges eBike, eine atemberaubende Landschaft und die trockenste Wüste der Welt: Atacama.
 
Rund um die Reise
Aktiv im Urlaub
Termine
Reisebeschreibung

Für unsere eBike-Reise Argentinien/Chile haben wir eine besondere Region gewählt: Von Buenos Aires aus geht es in den Norden, wo die Natur im Andenhochland großartige Szenerien bereithält: blaue Lagunen, riesige Salzseen, Schluchten - so tief, dass uns vom bloßen Hinsehen schwindelig wird, trockene Wüste und bizarre Felsenlandschaft - in der wir uns wie auf dem Mond vorkommen.

Was für ein Gefühl, hier mit eMountainbikes unterwegs zu sein! Ein wahrlich exotisches und abenteuerliches Vorhaben, das wir am liebsten jeden Abend feiern möchten, wenn wir glücklich, erfüllt und vielleicht ein wenig erschöpft in unsere Hotelbetten plumpsen. Unser zuverlässiger Begleiter ist ein privater Mini-Bus, der unser Gepäck von Hotel zu Hotel transportieren und auf dem auch Platz für unsere Räder ist. Auch wir fahren manche Streckenabschnitte mit - aber immer wieder holen wir die Bikes von dem Begleitfahrzeug, um noch tiefer in die fantastische Natur einzutauchen. Nachdem unser Bus den abenteuerlichen Steilhang zur Piedra del Molino auf 3.348 m Höhe bezwungen hat, radeln wir durch den Nationalpark Los Cardones nach Cachi. Wir freuen uns, sogar ein paar Höhenmeter des höchsten Bergs der Region, dem Nevado de Cachi (6.380 m), mit dem Bike zu bezwingen.

Wir entdecken das indianisch geprägte Purmamarca und den "Berg der sieben Farben", stehen baff vor den merkwürdigen Steingebilden in den Schluchten Quebrada de las Flechas und Quebrada de las Conchas und fahren auf der berühmten Ruta 40, eine der längsten und legendärsten Fernstraßen der Welt, ins Calchaqui-Tal. Die Bilder des Tages bei einem Glas Wein in Cafayate Revue passieren zu lassen, ist bestimmt besonders anregend. Wir reisen über die Grenze nach Chile in die trockenste Wüste der Welt - die Atacama - und genießen in der Morgensonne das Glitzern der Wasserfontänen, die die Geysire von El Tatio meterhoch in die Luft spucken. Lamas und Vicunas, Flamigos, Kondore und die typische Puna-Vegetation (das Hochland wird in Chile Altiplano genannt) erwecken unsere Aufmerksamkeit. Und selbst Buenos Aires lernen wir vom Fahrradsattel aus kennen...
Reiseverlauf

1. Tag: Buenos Aires

Am internationalen Flughafen Ministro Pistarini von Buenos Aires werden wir erwartet und mit einem Privattransfer zu unserem Hotel gebracht. Dort checken wir ein und beziehen in Ruhe unsere Zimmer.
Am Nachmittag werden wir an einer ersten Fahrrad-Tour - zunächst ohne Motor - durch Buenos Aires teilnehmen.

Die Halbtagestour führt uns durch den Norden von Buenos Aires: Die nördlichen Viertel von Buenos Aires: Die nördlichen Viertel von Buenos Aires sind stark europäisch geprägt. Von dort aus geht es vorbei an der Fakultät de Derecho, der Nationalbibliothek, den neuen Ecopark (ehemals Zoo), den großen Stadtpark Bosques de Palermo und schließlich zur Kathedrale Le Recoleta und den gleichnamigen Friedhof, wo auch Evita Pérons Ruhestätte ist. Wir können den Friedhof kurz besuchen, bevor wir zurück zum Startpunkt fahren. Start der Tour ist an der Plaza San Martin.

Übernachtung: Hotel Patios de San Telmo
eBike-Etappe: ca. 15 km/1 h

2. Tag: Buenos Aires und das Tigre-Delta
Weniger als eine Stunde Fahrt und wir befinden uns an einem fantastischen Ort inmitten der Natur: Das Tigre-Delta des Flusses Paraná, der sich in unzähligen Wasserläufen vorbei an kleinen Inseln seinen Weg durch die Landschaft sucht. Dort wollen wir unseren Tag verbringen - vor allem auf Fährrädern, aber auch bei einer Kajak-Tour. Es wird ein perfekter Aktiv-Tag! Soviel ist sicher...
Wir fahren ein Stück mit der Bahn, um dann mit unseren Bikes durch die nördlichen Viertel von Buenos Aires zu radeln - es sind wirklich die schönsten der Stadt! In der Stadt Tigre angekommen, steigen wir in Kajaks um und cruisen für etwa 1,5 Stunden durch die verzweigten Kanäle des Paraná, vorbei an kleinen Inseln, die durch Stege und Wege miteinander verbunden sind und mitten hinein in herrliche Naturlandschaften, die einen erholsamen Kontrast zur gar nicht weit entfernten quirligen Millionenstadt Buenos Aires bildet.
Im Anschluss kehren wir in unser Hotel zurück, um uns zu erfrischen und für den Abend vorzubereiten, wo wir optional an einer Milonga-Tour teilnehmen können. Dort, wo sich in Buenos Aires die Einheimischen zum Tango-Tanzen treffen, dort wollen auch wir den Abend verbringen. Milogas nennen sich diese Orte, wo der Nationaltanz regiert. Ein jeder ist eingeladen, den Paaren zuzusehen oder natürlich selbst mitzutanzen. Alt, jung, Porteno oder Tourist - die Leidenschaft für das Tanzen verbindet. Also, fühlen wir uns frei und nehmen die auffordernde Hand ruhig an!

Übernachtung: Hotel Patios de San Telmo
eBike-Etappen: ca. 20 km/2 h 

3. Tag: Buenos Aires - Salta
Heute fliegen wir weiter nach Salta. Nach der Ankunft am Flughafen, lernen wir unseren Bike-Guide kennen - der uns von nun an auf unserer Reise begleiten wird - und fahren dann zunächst zu unserem Hotel, um einzuchecken.
Am Nachmittag machen wir uns erst einmal mit unseren E-Mountain-Bikes (Pedelecs) vertraut und starten zu einer ersten kleinen Exkursion in die Außenbezirke von Salta. Eine perfekte Möglichkeit, den Unterstützungsmotor auszuprobieren und herauszufinden, welche technischen Möglichkeiten und welchen Komfort die Räder einem jeden bieten können. Nach etwa 20 km erreichen wir das Dorf San Lorenzo. Am Fuße der Berge gelegen, ist das Klima
sogleich anderes und die Vegetation typisch subtropisch. Wir genießen es, in der Natur unterwegs zu sein...

Übernachtung: Hotel Amalinas
eBike-Etappen: ca. 19 km/1-2 h 
Mahlzeit: Frühstück und Lunchpaket

4.Tag: Salta-Purmamacara
Wir steigen in unseren privaten Mini-Bus, um Richtung Quebrada de Humahuaca zu fahren. Die Fahrt ist nur von kurzer Dauer, dann werden unsere eMountainbikes entladen und wir machen uns mit Ihnen auf dem Weg durch den Yunga-Wald, abseits der Straße Cornisa. Übermäßig hügelige Strecke erreichen wir nach etwa 44km San Salvador de Jujuy-nördlichste Provinz Argentiniens. In El Carmen lassen wir die Bikes wieder verladen und fahren mit dem Bus weiter nach Purmamarca. Das Dorf, ein alter Rastplatz auf dem Camino del Inca, liegt im Herzen der Quebrada und zählt 2.000 Einwohner. Wir haben Zeit, durch den malerischen, stark indianisch geprägten Ort zu bummeln und die koloniale Architektur neben modernen Hotels zu bewundern. Am Ortsrand liegt der "Berg der sieben Farben". Geologische Prozesse brachten über Jahrhunderte Sedimente aus Meer, See und Flüssen empor und sorgten so für die verschiedenen Farbschichten des Berges. Auch die Bergketten, die die 155 Kilometer lange Humahuaca-Schlucht umrahmen, präsentieren sich- je nach Tageslicht- in allen möglichen Farben. Seit 2003 steht die Quebrada nicht zuletzt wegen ihrer Fülle an archäologischen, kulturellen und natürlichen Schätzen unter dem Schutz der UNESCO.

Übernachtung: Hotel Casa de Piedra
eBike-Etappe: ca. 44km
Mahlzeit: Frühstück und Lunchpaket

5.Tag: Purmamarca-Salinas Grandes-Barrancas-San Pedro de Atacama

Gleich am Morgen steigen wir in den Bus, der uns nach Salinas Grandes des Noroeste bringt. Der historisch und kulturell bedeutende Ort liegt in der Puna, das argentinische Hochland. 3600m über dem Meeresspiegel gelegen, dient der riesige Salzsee der Salzgewinnung. Vor etwa 5 bis 10 Millionen Jahren ist er entstanden, seine Salzschicht ist bis zu 30 cm dick. Wir sehen den Salineros zu, die in harter Arbeit das Salz aus den Erntebecken abbauen. Auf einer weitestgehenden unbekannten Route und fast ein Geheimtipp-der sogenannte Salz-Straße-geht es weiter. Die Straße verbindet auf 20 Kilometern fünf kleine Dörfer, in denen wahrlich die Zeit stehen geblieben ist. In Barrancas treten wir dann wieder in die Pedale und genießen es, das hügelige Auf und Ab unter uns zu spüren, während uns Llamas und Vicunas neugierig beäugen. Dann sammelt uns der Bus wieder ein und fährt uns über die chilenische Grenze nach San Pedro de Atacama. Wir checken im Hotel ein. 

Übernachtung: Casa de Don Tomas 
eBike-Etappe: ca. 53km
Mahlzeit: Frühstück und Lunchpaket 

6. Tag: San Pedro de Atacama: Valle de la Luna
Diesen Morgen gehen wir etwas langsamer an, indem wir uns Zeit für einen Bummel durch den magischen Ort San Pedro de Atacama nehmen. Die Oase mit ihren rund 5000 Einwohnern am nördlichen Rand des gleichnamigen Salar inmitten der trockensten Wüste der Welt, ist ein beliebtes Ziel für Wüsten-Touristen aus aller Welt. Das Wasser des Rio San Pedro sorgt für das Grün in der Oasenstadt. Die Kirche von San Pedro de Atacama ist eine der ältesten in Chile. Sehenswert ist das Dach, dass aus Kaktusstämmen gebaut wurde. Fundstücke aus der Wüste-wie Keramiken, Textilien und Schmuck-sind im Museum untergebracht. 2007 wurden die Mumien auf Bitten der Ureinwohner allerdings entfernt. Nach dem Mittagessen wollen wir mit unseren eMountainsbikes ins Valle de la Luna. Wir werden uns tatsächlich wie auf dem Mond vorkommen-so bizarr und surreal ist die Landschaft mit ihren seltsamen Felsformationen. Von der höchsten Düne haben wir einen grandiosen Blick-auch auf den am Horizont liegenden Lincancabur-Vulkan. Wenn die Sonne untergeht, fahren wir noch zum Kari-Aussichtspunkt, bevor wir zum Hotel zurückkehren. 

Übernachtung: Casa de Don Tomas
eBike-Etappe: ca. 42km 
Mahlzeit: Frühstück und Lunchpaekt 

7.Tag: San Pedro de Atacama: El Tatio Geysire 
Inmitten der trockensten Wüste der Welt können wir ein fantastisches Naturschauspiel erleben: Die Geysire von El Tatio. Um den schönsten Anblick nicht zu verpassen-wenn das frühe Sonnenlicht die Fontänen der Geysire streift und in tausenden Farben leuchten lässt-brechen wir bereits um 6 Uhr mit dem Bus auf. In 4300m über dem Meeresspiegel sprudelt und schießt das Wasser aus mehr als 40 Thermalquellen und Geysiren in die Luft. Bis zu 10 m hoch sind die Fontänen. Ein Anblick zum Genießen und Abspeichern! 
Für den Rückweg steigen wir auf unsere Bikes-und genießen es, einfach immer dann einen Stopp einlegen zu können, wenn wir gerne möchten. Für das Putana-Feuchtgebiet Beispielweise nehmen wir uns ein bisschen mehr Zeit. Zeit, um die vielen Vögel zu beobachten, die dort Zuhause sind. Zu sehen sind unter anderem die Puna-Ente, das Riesen-Blässhuhn, Anden-Gänse und Spechte. Auch in dem kleinen Ort Machuca halten wir an, um die hübsche Altiplano-Architektur zu bewundern. 

Übernachtung: Casa de Don Tomas
eBike-Etappe: ca. 79km 
Mahlzeiten: Frühstück und Lunchpaket

8. Tag: San Pedro de Atacama-Salar de Atacama-Lagunas Altiplanicas-Salta
Heute ist unser letzter Morgen in der Atacama-Wüste. Nach dem Frühstück fahren wir zurück Richtung Grenze. Auf halbem Weg nehmen wir unsere Räder vom Bus, um zu Chiles größtem Salzsee, dem Salar de Atacama zu radeln und anschließend zu den leuchtend blauen Hochland-Lagunen Lagunas Altiplanicas. Der Salar de Atacama ist Heimat einer der größten Flamingo-Populationen sowie von Gänsen und vielen Vogelarten. Bei einem Spaziergang am Ufer des Sees entlang erleben wir die Vogelarten. Bei einem Sparziergang am Ufer des Sees entlang erleben wir die Vogelwelt aus nächster Nähe. Dann radeln wir weiter bis auf eine Höhe von 4300m zu den strahlend blauen Hochlandlagunen Miscanti und Miniques, die am Fuße der gleichnamigen Vulkane ruhen. Im Bus überqueren wir die Grenze zurück nach Argentinien und erreichen die Stadt Salta. 

Übernachtung: Antiguo Convento 
eBike-Etappe: ca. 62km 
Mahlzeit: Frühstück und Lunchpaket

9.Tag: Salta-Cuesta del Obispo-Piedra del Molino-Los Cardones-Cachi 
Nach dem Frühstück fahren wir südwärts weiter nach El Carril, ein Dörfchen im fruchtbaren Lerma-Tal, wo guter Tabak gedeiht. Ziel am Abend ist Cachi. Doch zwischen Escoipe und der Piedra del Molino als eine der abenteuerlichsten ganz Südamerikas gilt. Nach El Carril fährt unser Bus die Escopie-Schlucht, um sich dann den besagten Steilhang Cuesta del Obispo hinaufzuschrauben. Höchster Punkt ist die Piedra del Molino auf 3.348m Höhe. Dort oben schnappen wir nach der spannenden Anfahrt nicht nur erleichtert Luft, sondern bereiten auch unsere eMountainbikes vor, um mit Ihnen den Nationalpark Los Cardones zu durchqueren. Es ist eine herrliche Route über 52km, die an Payogasta vorbei in Cachi endet. Dort verbringen wir die Nacht.

Übernachtung: El Cortijo
eBike-Etappe: ca. 55km
Mahlzeit: Frühstück und Lunchpaket

10.Tag: Cachi-Molinos 
Lasst uns richtig gut frühstücken, denn die sportlichen Herausforderungen heute verlangen so einiges von uns ab... Nach dem Frühstück wollen wir zwei Rundwege in der Nähe von Cachi in Angriff nehmen. Der erste Pfad namens Adentro Las Pailas führt uns an der Flanke des höchsten Berges der Region entlang, den Nevado de Cachi. Anschließend führt er zur archäologischen Stätte von Las Pailas. Der zweite Rundweg führt vorbei an den Flugplatz und Friedhof. Aber damit ist noch nicht genug in die Pedalen getreten. 55km bis Molinos-unser Ziel für heute stehen noch an. Die Route führt am Fluss Calchaquí entlang, durch die Orte La Paya and El Colte und weiter auf dem "Kunsthandwerks"-Pfad. In Seclantas kommen wir zu Kräften, um die letzte Anstrengung-den Berg nach Molinos-zu meistern, wir wir dann herrlich erschöpft in unsere Betten fallen. Obwohl vielleicht lockt uns das gute gastronomische Angebot doch noch zu einem Gang durch den Ort. 

Übernachtung: Hacienda Molinos
eBike-Etappe: ca. 65km 
Mahlzeit: Frühstück und Lunchpaket 

11. Tag: Molinos- Quebrada del las Flechas-Cafayate 
Nach einer hoffentlich erholsamen Nacht machen wir eine Radtour rund um Molinos, das mit vielen schön restaurierten Gebäuden und einer schmucken Kirche aus dem 18. Jahrhundert aufwartet. Und dann geht's auf die berühmte Ruta 40, eine der längsten und legendärsten Fernstraßen der Welt. Als Fahrzeug dient uns diesmal ein robuster Truck, der uns zum Dorf Angastaco bringt. Trotz ständigen Ausbau der Strecke ist sie teilweise nur mit geländegängigen Fahrzeugen zu bewältigen. Dafür ist die Szenerie, die sich uns bietet, einfach unvergleichlich: Feld an Feld reihen sich die Agrarprodukte des Calchaquí-Tals, in das sich kleine Farmen schmiegen. Wir entdecken Kondore hoch oben in der Luft und Guanacos und wilde Esel zwischen Riesen-Kakteen, den Quebrada de las Flechas (Schlucht der Pfeile) zu fahren. Riesige Felsenberge tun sich vor uns auf. Vom Lehm eines längst ausgetrockneten Flusslaufs überzogen, geben sie in der Quarzsand-Wüste ein denkwürdiges Bild ab. Wir fahren weiter bis San Carlos und werden dann vom Truck wieder aufgenommen, um weiter nach Cafayate zu fahren, wo wir die Nacht verbringen.

Übernachtung: Hotel Los Sauces 
eBike-Etappe: ca. 87km 
Mahlzeit: Frühstück und Lunchpaket 

12.Tag Cafayate-Quebrada de las Conchas-Salta 
Cafayate ist eine weltbekannte Weinstadt inmitten Argentiniens berühmter Weinberge. Es heißt, in der Region gedeihen die süßesten Trauben. Von 360 Sonnentagen im Jahr ist das aber auch kein Wunder... Wir werden auf unserer heutigen Bike-Etappe ganz sicher auch über Weingüter radeln, wo der berühmte lokale Torrontés produziert wird. Unterwegs kommen wir durch die Quebrada de las Conchas (Schlucht des Muscheln), in der Wind und Wasser aus gewaltigen Ablagerungen von Lehm und Sadnstein eine merkwürdige Landschaft aus steinernen Figuren geformt haben. Sie tragen Namen wie "Amphitheater", "Teufelsrachen", "Mönch"oder "Kröte". In Alemania, Eingang zum Lerma-Tal, verladen wir unsere Bikes wieder und steigen für den letzten Abschnitt noch einmal in den Truck, der uns nach Salta bringt. 

Übernachtung: Hotel Antiguo Convento
eBike-Etappe: ca. 85km 
Mahlzeiten: Frühstück und Lunchpaket 

13.Tag: Salta-Buenos Aires
Das Ende unserer eBike-Reise durch Argentinien ist leider gekommen. Mit einem privaten Shuttle fahren wir vom Hotel zum Airpor von Salta, um zurück nach Buenos Aires zu fliegen. Bei unserer Ankunft werden wir empfangen und zu unserem Hotel Patios de San Telmo gefahren. 

Übernachtung: Hotel Patios de San Telmo
eBike-Etappe: 0km 
Mahlzeit: Frühstück 

14.Tag: Buenos Aires-Abreise 
Ein Privattransfer zum internationalen Flughafen Ministro Pistarini ist für uns organisiert. Von dort aus fliegen Sie nach Deutschland zurück-oder brechen noch einmal auf, z.B. zu einer Tour durch Patagonien. Wir informieren Sie gern über passende Verlängerungen Ihrer Reise. 

Mahlzeit: Frühstück
TERMIN
PREIS
PLÄTZE
10.06.2018 - 23.06.2018
Plätze
ab 3970€

27.10.2018 - 09.11.2018
Plätze
ab 3970€

= Reise buchbar
= Nur noch wenige freie Plätze
= Nicht mehr buchbar
Leistungen:
• 13 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels
• Tägliches Frühstück, 10x Lunch-Box sowie Trinkwasser während der Radtour
• Alle Flughafen-Transfers ohne Reiseleiter, laut Reisebeschreibung
• Fachkundige, englisch sprechende Bike-Reiseleitung ab/bis Salta
• Eintrittsgelder und Ausflüge laut Reisebeschreibung
• Hochwertiges eBike (Mountainbike) inklusive Leihhelm ab/bis Salta
• Einführungskurs eBikes
• Alle Transfers in privaten Minibussen mit Klimaanlage ab/bis Salta
• Begleitfahrzeug mit technischem Support ab/bis Salta (auf Wunsch kann jederzeit mitgefahren werden)
• Starter-Paket inklusive Trinkflasche und T-Shirt
___________________________________________________________________________

Nicht enthaltene Leistungen

• Interkontinentalflüge (Gerne lassen wir Ihnen tagesaktuelle Flugangeboten zukommen)
• Inlandsflüge (Gerne lassen wir Ihnen tagesaktuelle Flugangeboten zukommen)
• Flughafengebühren, Einreise-und Ausreisesteuer
• Nicht aufgeführte Mahlzeiten, sowie Getränke
• Optionale Leistungen
• Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
• Reiseversicherung (nähere Informationen auf Anfrage)  
_______________________________________________________________

Reiseveranstalter:
• mixtour Partner
 

 

Ähnliche Reisen

Hier sehen Sie eine Auswahl ähnlicher Reisen zum Thema